banner
Heim / Blog / Der frühere Champion der Cup-Serie, Kurt Busch, geht offiziell in den Ruhestand, während er sich noch von einer Gehirnerschütterung erholt
Blog

Der frühere Champion der Cup-Serie, Kurt Busch, geht offiziell in den Ruhestand, während er sich noch von einer Gehirnerschütterung erholt

Aug 26, 2023Aug 26, 2023

DAYTONA BEACH, Florida (AP) – Kurt Busch verabschiedete sich auf derselben Etappe vom Cup Series-Rennen, auf der er einen seiner denkwürdigsten NASCAR-Siege feierte.

Es war auf jeden Fall ein emotionaler Abschied.

Der 45-jährige Busch hielt seine Tränen zurück, als er am Samstag auf dem Daytona International Speedway seinen Rücktritt bekannt gab. Der Serienmeister von 2004 und Daytona 500-Gewinner von 2017 gab vor allem deshalb auf, weil er die Nachwirkungen einer schweren Gehirnerschütterung, die den Stock-Car-Rennsport vor einem Jahr erschütterte, nicht abschütteln konnte.

„Mein Körper kämpft gerade mit der Vaterzeit“, sagte Busch. „Seit ich denken kann, leide ich an Arthritis. Meine Gicht ist so stark ausgeprägt, dass ich an manchen Tagen kaum noch laufen kann. Ich versuche nur, die Physiotherapie zu überstehen und weiter zu trainieren.“

Busch reiht sich in die engere Auswahl von Fahrern der letzten Jahre ein, deren Körper dazu beitrug, Entscheidungen zum Ausscheiden zu treffen: Dale Earnhardt Jr. (Gehirnerschütterungen) und der vierfache Weltmeister Jeff Gordon (unterer Rücken). Busch sagte, er habe letzten Sommer – vor seiner Gehirnerschütterung – vor dem Rennen Aufnahmen gemacht, „nur damit ich mein Knie und meine Füße bewegen konnte.“

Sein jüngerer Bruder, der zweifache Cup-Series-Champion Kyle Busch, saß während der Ankündigung im hinteren Teil des Medienzentrums von Daytona. Die NASCAR-Führungskräfte Jim France, Ben Kennedy, Steve O'Donnell und Mike Helton waren ebenso vor Ort wie die unzähligen Toyota- und 23IX-Racing-Fahrer Bubba Wallace und Tyler Reddick.

„Es ist Zeit für eine neue Reise und ich freue mich darauf, loszulegen“, sagte Kurt Busch.

Der gebürtige Las-Vegaser erlitt letzten Sommer bei einem Qualifying-Unfall auf dem Pocono Raceway eine lebensverändernde Gehirnerschütterung. Nachdem er rückwärts gegen die Wand geknallt war, prallte sein Toyota vorne mit einer solchen G-Kraft dagegen, dass Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Next-Gen-Autos aufkamen.

NASCAR verbrachte einen Großteil der Nebensaison damit, sein Auto zu optimieren, um die Auswirkungen von Auffahrunfällen zu begrenzen, die im Jahr 2022 verheerende Auswirkungen auf die Fahrer hatten. Hendrick Motorsports-Fahrer Alex Bowman verpasste fünf Rennen wegen einer Gehirnerschütterung, und mehrere andere Fahrer beklagten sich über die Gewalt der Routine Schläge und fragten sich, ob auch sie ein Kopftrauma erlitten hatten.

Busch sagte am Samstag, er zeige weiterhin schrittweise Verbesserungen und beabsichtige, eines Tages wieder Rennen zu fahren, aber er habe keinen Zeitplan, wie er sich wieder ans Steuer setzen werde. Selbst wenn er wieder Rennen fahren sollte, wird es nicht in der ersten NASCAR-Serie sein.

„Rennen auf dem höchsten NASCAR-Niveau zu fahren, erfordert jede Menge Konzentration, Herz, Ausdauer und Entschlossenheit“, sagte Busch. „Und ich weiß, dass ich im Moment nicht das geben kann, was nötig ist, um Woche für Woche auf diesem Niveau zu bestehen.

„Es ist schwierig zu wissen, welche Wege kurzfristig zu was führen werden. Ich möchte immer noch die Genehmigung des Arztes einholen und die Genehmigung erhalten. Das ist der erste Schritt. Das ist es, was ich persönlich tun muss. Dann werde ich Gelegenheit haben, mit verschiedenen Motorsportteams und Sponsoren über die Teilnahme an anderen Rennen zu sprechen.“

Busch gewann in 23 Jahren in der Cup-Serie 34 Rennen bei 776 Starts. Er landete als Berater für sein altes 23XI Racing-Team und Toyota. Er hat Travis Pastrana beim Daytona 500 im Februar beraten und hat jeden in der Garage umarmt, der Rat braucht.

Er plant, eine bestimmte Rolle bei 23XI beizubehalten, wo er sich ursprünglich CFD (Captain of Fun Department) nannte, diese Bezeichnung jedoch inzwischen in CVO (Chief Vision Officer) geändert hat.

„Was auch immer es bedeutet, ist, was es bedeutet, aber ich habe es genossen, mit allen Abteilungen zusammenzuarbeiten, diese zusätzliche Augenpartie zu sein und unserem Team dabei zu helfen, voranzukommen, damit wir mehr Rennen gewinnen, wettbewerbsfähiger sein und Chancen auf den Gewinn von Meisterschaften haben können.“ " er sagte. „Ich möchte der Mannschaft etwas zurückgeben.“

AP-Autorennen: https://apnews.com/hub/auto-racing

Erfolg!Eine email wurde gesendet anmit einem Link zur Bestätigung der Listenanmeldung.

Fehler!Während ihrer Anfrage ist ein Fehler aufgetreten.

Unser täglicher Sport-Newsletter, zugestellt um 6 Uhr morgens

Copyright 2023 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Unterstützen Sie den lokalen Journalismus. Klicken Sie hier, um mehr über die Rolle des Lancaster County Local Journalism Fund in Lancaster County zu erfahren und eine steuerlich absetzbare Spende zu tätigen.

Erfolg!Fehler!